Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Hypertrophe Narben’


Da ich in letzter Zeit des Öfteren gefragt worden bin ob ich nicht ein paar Tipps habe um Aknenarben  zu behandeln, werde ich hier einen kleinen Beitrag hochladen und hoffe, dass er vielen hilft.

Sehr wichtig bei der korrekten Behandlung von Narben ist es zu aller erst die Vernarbte Haut sehr gut und regelmäßig zu pflegen. Das sorgt dafür, dass die Haut elastisch und weich bleibt. So wird die Haut geschmeidiger und die Durchblutung der Haut wird angeregt, dadurch wird die Narbe  sichtlich verblassen und hoffentlich schon bald verschwunden sein.

Diese Öle helfen besonders Gut:

Wichtig ist es, dass die Narben vor allem nach dem Baden / Duschen oder ausgiebigen Sonnenbädern gut eingerieben werden. Das verhindert das austrocknen der Haut.

 

Zur optimalen Behandlung der Narben muss zuerst einmal festgestellt werden, um welche Narbenform es sich handelt:

Es gibt verschiedene Arten von Aknenarben.

Generell werden jedoch zwei Formen von Narben unterschieden, die durch Akne entstehen können: atrophe und hypertrophe Narben.

Atrophe Narben – tieferliegend und lochartig

Atrophe Narben Atrophe Narben sehen aus wie ein in der Haut eingestanztes Loch. Im Vergleich zur umliegenden Haut, sind atrophe Narben tieferliegend und eingesunken. Diese Narbenform entsteht  durch einen Gewebeverlust, da bei der Wundheilung zu wenige Bindegewebsfasern für das zerstörte Gewebe gebildet werden. Das Passiert auch häufig bei falscher Behandlung der Narben während der Wundheilung.

Hypertrophe Narben – höherliegend und wulstig

Hypertrophe Narben zeichnen sich durch eine überschießende Wölbung des Haut- bzw. Narbengewebes aus. Dort, wo sich ein entzündeter Pickel befunden hat, produziert die Haut in diesem Falle so genanntes ‚minderwertiges‘ Gewebe, das nicht die gleiche Struktur hat wie das gesunde Hautgewebe. Es wirkt ‚dicker‘ und liegt über der umgebenden Haut. In diesem Falle wird zu viel neues Gewebe produziert.

Diese Narben kommen auch oft bei Schnittverletzungen oder Verbrennungen vor.

 

Zu guter letzt gibt es neben Narben auch noch die Roten Flecken

Diese Hautirritationen klingen im Normalfall nach geraumer Zeit wieder ab, jedoch gibt es Mittel und Wege, diesen Vorgang auf natürliche Weise zu beschleunigen. Je nach Hauttyp und vorangegangener Akne-Geschichte können rote Flecken über Wochen, aber auch Monate bestehen bleiben.

Roten Flecken mit Hausmitteln entgegenwirken:

Zur Behandlung roter Flecken kann es helfen, sich vor dem Zubettgehen an den betroffenen Stellen mit Brennnessel-, Schwarzkümmelöl, Buttermilch oder auch Kaktusfeigenkernöl einzureiben und alles sanft in die Haut einzumassieren. Weiterhin tut der Haut aber auch Zinksalbe sehr gut, da diese oftmals zur schnelleren Wundheilung eingesetzt wird. Auch Gesichtsmasken und regelmäßige Peelings können Helfen.

Ich würde Heilerde als Gesichtsmaske empfehlen.

Massagen gegen die Narben:

Als besonders effektiv haben sich Massagen  herausgestellt. Die Narben sollte mindestens einmal täglich massiert werden, so dass sich das Gewebe lockert und wieder geschmeidiger wird, was zugleich auch die Durchblutung anregt.  Hier hat sich Mandelöl als besonders effektiv herausgestellt.

Wer Mandelöl nicht so gerne hat, kann es auch gerne mit anderen Ätherischen Ölen mischen. Jedoch sollte darauf geachtet werden, dass keine Hautreizenden Öle verwendet werden. Hautreizende Öle sind : Eukalyptus, Teebaum, Pfefferminze.

Peeling:

Ich würde regelmäßig einmal die Woche ein sanftes Peeling empfehlen. Das Peeling reinigt die Haut besonders gründlich und entfernt überschüssige Haut. Das Peeling sollte sehr gründlich einmassiert werden, so wird die Haut gut durchblutet und bleibt geschmeidig. Des Weiteren reinigen Peelings die Haut sehr gründlich was zur Folge hat, dass die Bildung neuer Pickel vermindert wird.

 

Sollte ich etwas übersehen haben oder jemand noch ein paar Tipps oder Rezepte als Ergänzung haben würde ich mich über eine Nachricht sehr freuen 🙂

 

Werbeanzeigen

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: